Aktuelles und Termine vom Frauenbund Hienheim

Stick- und Stricknachmittage ab 09.01.2020

Unter der Leitung von Ilona Wittenzellner treffen sich jeden Donnerstag ab 14 Uhr stick- und strickbegeisterte Damen im Pfarrheim und frönen geimeinsam ihrem Hobby. Neuzugänge und Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.


Weltgebetstag in Arresting am 06.03.2020

 

Simbabwe - "Steh auf und geh!"

 

Im Jahr 2020 steht Simbabwe im Mittelpunkt des Weltgebetstags.

Frauen aus dem afrikanischen Land haben den Gottesdienst vorbereitet, der am 06. März 2020 weltweit gefeiert wird.

 

Das Titelbild zeigt das gesellschaftliche Leben in Simbabwe: Im oberen Teil stellt die Künstlerin Nonhlanhla Mathe von rechts nach links den Übergang von einer dunklen, schwierigen Vergangenheit in eine vielversprechende Zukunft dar. Im unteren Teil des Bildes hat sich die Künstlerin von der Bibelstelle (Joh 5, 2-9a) inspirieren lassen, die im Mittelpunkt des Weltgebetstagsgottesdienstes steht. Es geht darin um die Heilung eines Gelähmten, den Jesus anspricht mit den Worten „Steh auf und geh“.

 

Wir feiern gemeinsam den Weltgebetstag am Freitag, den 06.03.2020 um 19 Uhr in Arresting.

Foto: www.weltgebetstag.de

 


Fastensuppenessen 08.03.2020

 

 

In Zusammenarbeit mit dem Pfarrgemeinderat findet am Sonntag, den 08.03.2020 nach dem Sonntagsgottesdienst im Pfarrheim wieder das traditionelle Fastensuppenessen statt.

 

Kochen. Geniesen. Gutes tun.

 

Gekocht wird die Suppe am Samstag,  den 07.03.2020 ab 15.30 Uhr im Pfarrheim. Helfer sind herzlich willkommen.

 

Der Erlös geht an die Misereor-Aktion Fastenessen.

 

Fotos: Misereor


Solibrot-Aktion von KDFB und MISEREOR - Der Frauenbund Hienheim hilft mit!  26.02.-11.04.2020

 Der Diözesanverband Regensburg unterstützt im Jahr 2020 folgendes MISEREOR-Projekt:

 

Kampf gegen Genitalverstümmelung

Aufklärungsarbeit und Egagement für Frauenrechte in Ägypten, Äthiopien und Tansania

 

Die Beschneidung und damit Verstümmelung der weiblichen Scheide wird in 28 Ländern Afrikas sowie in Teilen des Nahen Ostens und Asiens als uralter Brauch auch heute noch praktiziert. Die Betroffenen leiden häufig ein Leben lang unter den Folgen des Eingriffs, der meist mit primitivsten Werkzeugen wie Rasierklingen, geschärften Eisenblechen oder Glasscherben vorgenommen wird. Die Vereinten Nationen und zahlreiche internationale Menschenrechtsorganisationen stufen die weibliche Beschneidung deshalb als fundamentale Verletzung des Menschenrechts auf körperliche Unversehrtheit ein. Hintergrund der grausamen Praxis sind Traditionen, die sich in patriarchalischen Strukturen gebildet haben und vor allem dazu dienen, die weibliche Sexualität zu kontrollieren. Teilweise existiert auch die abergläubische Vorstellung, ein Unterlassen der Beschneidung schade der Gesundheit und Fruchtbarkeit der Frau.

Mit Ihrer Spende aus der Solibrot-Aktion für MISEREOR unterstützen Sie mutige Frauen in Ägypten, Äthiopien und Tansania, die für die Abschaffung des grausamen und höchst gesundheitsschädlichen Rituals der weiblichen Beschneidung kämpfen und für ein selbstbestimmtes Leben in ihrer Gesellschaft eintreten. So wird eine umfangreiche Aufklärungsarbeit auf allen gesellschaftlichen Ebenen betrieben, Gemeinderatsmitglieder, Entscheidungsträger und religiöse Führungskräfte informiert, Beschäftigungsangebote für ehemalige Beschneiderinnen geschaffen, Jugendcamps organisiert, Informations-und Beratungsstellen eingerichtet und vieles mehr. Mehr dazu unter: www.frauenbund-regensburg.de

 

Zum achten Mal unterstützt der Diözesanverband Regensburg die Solibrot-Aktion von MISEREOR und damit Projekte gegen Armut, Ungerechtigkeit und Menschenrechtsverletzungen.

 

Der Zweigverein Hienheim ist von Anfang an mit dabei!

Nach dem Sonntagsgottesdienst am 22.03.2020 verkauft der Frauenbund wieder leckere Minibrote am Kirchenvorplatz.

 

Bitte unterstützen auch Sie diese Aktion!

Ein herzliches Vergelt´s Gott dafür!


Fotos: Misereor


 

 

2020 ist die Kommunalwahl in Bayern.

Die Bürgerinnen und Bürger werden am 15. März im Rahmen der Kommunalwahlen entscheiden, welche Personen künftig mitbestimmen und mitgestalten dürfen.

Aus Sicht des KDFB ist es sehr wichtig, dass gerade Frauen auf kommunaler Ebene aktiv mitreden und ihre Perspektiven einbringen können.

Deshalb der Aufruf: Wählt! Frauen! Jetzt!

 

Hier finden Sie viele wichtige Hintergrundinfos zur Wahl.


110 Jahre KDFB Diözesanverband Regensburg - Feiern Sie mit uns!

  • Mittwoch, 29.04.2020 | 18.00 Uhr
    Wortgottesfeier, Impulsvortrag und Podiumsdiskussion zum „Tag der Diakonin“ in Ihrlerstein
  • Mittwoch, 24.06.2020 | 18.00 Uhr
    Frauengottesdienst in der Wolfgangswoche mit Cocktailparty in Regensburg
  • Freitag, 25.09.2020 | 19.30 Uhr
    „Italienischer Abend“ mit Musik, Tanz und kulinarischen Köstlichkeiten in der Airporthalle in Obertraubling
  • Samstag, 04.07.2020
    Der Bayerische Landesverband lädt zum 150. Geburtstag von Ellen-Ammann mit Wallfahrt nach München ein.

Plastikmüll vermeiden - nachhaltiger Konsum ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

 Die Netzwerkgruppe "Nachhaltiger Konsum als gesamtgesellschaftliche Aufgabe" des vzbv hat unter Mitwirkung des VerbraucherService im KDFB e.V. Informationen zur Müllvermeidung ausgearbeitet:

Treiber für immer mehr Verpackungsmüll sind u.a. der Versandhandel, To-go- Produkte sowie der Lebensmittelhandel. Für alle drei Konsumbereiche hat die Netzwerkgruppe Verbraucherinformationen erarbeitet. So wollen wir Verbrauchern und Verbraucherinnen Hintergrundwissen vermitteln und ihnen Handlungsalternativen aufzeigen.

 

Hier finden Sie die drei Texte:

  • Einkaufen ohne Verpackungsmüll
  • Ist online Handel gut für die Umwelt? Es spricht viel dagegen.
  • Das kurze Leben der To-go Verpackungen

Aber auch die KDFB-Kampagne bewegen gibt Impulse zum Plastikfasten!