Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen!

Aufbruch in eine neue Zukunft. Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) bewegt sich in ein neues Zeitalter. Am 8. März 2019, dem Internationalen Frauentag, startete die bundesweite Kampagne bewegen!. Wir wollen den Leitgedanken „Nur wer bewegt ist, kann andere bewegen“ mit Leben füllen und auf uns und auf Themen, die uns am Herzen liegen, aufmerksam machen.

 

Seit 1903 setzt sich der KDFB für Anliegen von Frauen ein und gestaltet Politik, Gesellschaft und Kirche mit. Das wollen wir weiterhin tun – gerne mit Frauen aller Generationen, die Lust auf Neues haben, die etwas bewegen wollen. Mit Frauen aus dem Verband und mit Frauen, die wir für den KDFB begeistern möchten. Gemeinsam können wir viel bewegen.

Machen Sie mit, bewegen Sie uns und andere!

 

Mehr Infos dazu finden Sie auf  bewegen-kdfb.de

 

Frauen im KDFB sind solidarisch – miteinander und füreinander. In Deutschland, Europa und weltweit.

Deshalb ist Europa Frauensache!

 

Am 26.05.2019 findet die Europawahl statt. Wir rufen auf, sich an der Wahl zu beteiligen und ein Zeichen für die Stärkung der Demokratie und für eine friedliche und solidarische Gemeinschaft zu setzen. Dazu haben wir ein Plakat und eine Aktionspostkarte entwickelt. Darauf steht, wofür wir stehen, wofür wir uns bewegen wollen. Und weil wir meinen, dass das Engagement für Demokratie und Solidarität mehr ist als ein Lippenbekenntnis, gibt es als Aktionselement auch einen Lippenpflegestift.

 

Wir machen uns stark!

  • Für ein geeintes und starkes Europa in einer globalisierten Welt! Ein Europa, in dem Menschen in Frieden, Freiheit und Demokratie leben können.
  • Für eine soziale Marktwirtschaft im Wirtschaftsraum Europa und weltweit nachhaltige Wirtschaftskreisläufe!
  • Für das mutige Angehen einer gemeinsamen europäischen Strategie für eine gelingende Integrationspolitik! Nur so kann die in Europa stattfindende Zuwanderung erfolgreich bewältigt werden.
  • Für große politische Wachsamkeit und Zivilcourage! Die zunehmenden nationalistischen Tendenzen und rechtspopulistischen Parolen gilt es zu bekämpfen.
  • Für die Gleichstellung zwischen den Geschlechtern! Die Errungenschaften und Ziele von Gleichstellungspolitik müssen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung entschieden verteidigt und eingefordert werden.

Wir wünschen uns viele Frauen, die sich mit uns für Europa stark machen!